Willkommen auf der Homepage des „Stadttheater Cöpenick“
Home
Für Kinder
Spielplan
Wir über uns
Tickets Kontakt und Impressum
Zurück  

Gerd Hoffmann: Keine Ahnung

Kabarett  


 

Das Programm im Wahljahr 2017

„Wir schaffen das!“ predigt die Kanzlerin fortwährend, wenn auch mittlerweile in unterschiedlichen Formulierungen. 
Aber wie schaffen wir das und vor allem, was wollen wir schaffen?
“Keine Ahnung!“.
2017 ist Wahljahr und die Politik ruft die Bürger im Herbst 2017 bundesweit zur Urne.
„Keine Ahnung“ heißt deshalb das aktuelle Programm des Berliner Kabarettisten Gerd Hoffmann zur Bundestagswahl.
Hoffmann beleuchtet dabei die gesamte Parteienlandschaft auf scharfzüngige und satirische Art und bringt auf humorige Weise Licht in den Dschungel derer, die uns Wähler mit vielen Versprechungen dazu veranlassen möchten, ausgerechnet ihnen ihre Stimme zu geben.

Das heißt, so viel ist schon einmal sicher, es besteht dringender Redebedarf und für jemanden wie Gerd Hoffmann herrscht allein deshalb auf jeden Fall absolute Hochkonjunktur im Wahljahr.
Kabarett soll lustig sein.

Oder komisch.

Oder wenigstens albern.

 

Gerd Hoffmann

Tickets zum Preis von 15,00 €; ermäßigt 13,00 € hier bestellen
   
Der Berliner Politkabarettist Gerd Hoffmann berücksichtigt diesen Wunsch in seinem aktuellen Soloprogramm „KEINE AHNUNG“.
Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass ein paar Dinge einfach gesagt und gefragt werden müssen.
Darum ist das Angebot von Gerd Hoffmann an sein Publikum komplett.
Es gibt bissige Expertenmeinung für die Rechthaber, Hintersinniges für die Suchenden, Visionäres für die Optimisten, Aktuelles für die Gehetzten und Aktualisiertes für die Wiederkommer.
Das Alles ist unterhaltsam, provokativ und mit viel Spielfreude vorgetragen.
Und komischerweise ernst gemeint.

 

Zurück

Der Künstler

Gerd Hoffmann, 1959 in Bad Dürrenberg geboren, ist seit nunmehr 23 Jahren als Kabarettist, Autor und Regisseur unterwegs.
In seiner Wahlheimat Berlin gründete er 1990 das Kabarett DIE RADIESCHEN, mit dem er von 1992 bis 2000 eine eigene kleine Bühne in Berlins Mitte betrieb.
1997 brachte er mit „Unter falscher Flagge“ sein erstes Soloprogramm auf die Bühne und begann im In- und Ausland zu touren.
Fast jedes Jahr gibt es eine neue Produktion, „Normal Null“ ist die dreizehnte.

Sein Motto: Man kann auch mit Meinung unterhalten.