Willkommen auf der Homepage des „Stadttheater Cöpenick“
Home
Für Kinder
Spielplan
Wir über uns
Tickets Kontakt und Impressum
Zurück  

Gastspiel des Comedy-Duos Müller und Fritz vom rbb/antenne Brandenburg

Friedrich II. und Voltaire –
Die halbe Wahrheit. Un(d) zensiert.

Premiere am 30. Oktober 2015  


 

 

FRIEDRICH UND VOLTAIRE. Die halbe Wahrheit. Un(d) zensiert.

Sie haben Briefe gewechselt wie kaum zwei andere, und das noch vor der Erfindung des Briefmonopols: Preußens König Friedrich II. (später „der Große“) und der berühmte französische Philosoph und Aufklärer Voltaire.

Diese Korrespondenz ist erhalten und heute noch ein schöner Beweis für die Zuverlässigkeit der damaligen Post. Über 250 Jahre später stellt sich allerdings heraus, dass die beiden so erfolgreich aneinander vorbeigeredet haben, dass eine Neufassung ihres Briefwechsels unausweichlich geworden ist. Diese liegt nun vor. „FRIEDRICH UND VOLTAIRE“ illustriert auf absurdeste Weise das Duell der zwei Giganten und beantwortet auch die letzten Fragen: War Voltaire wirklich aufgeklärt genug zu wissen, worauf er sich einließ, als er 1736 auf eine Zeitungsannonce des preußischen Kronprinzen antwortete? Und was führte jener wirklich im Schilde?

„FRIEDRICH UND VOLTAIRE“ beseitigt endlich eines der größten Missverständnisse der preußischen Geschichte und bereichert die Welt um ein ebenso vergnügliches wie boshaftes Spektakel. Ein abendfüllender Spaß, der die beiden historischen Figuren in ein völlig neues Licht rückt. 

 

Mit André Nicke (König), Andreas Flügge (Voltaire).

Friedrich & Voltaire

Tickets hier bestellen
„Friedrich der II. - der Große! - und der Müller von Sanssouci" sind eigentlich 1995 fürs Radio erfunden worden, haben aber schnell ein Eigenleben auch auf der Bühne entwickelt. Ein anachronistischer Widerstreit mit historischen Figuren und heutigen Themen. Soviel Spaß hat Preußen noch nie gemacht! Die Karikatur einer Symbiose, die es natürlich so nicht geben konnte. Einer ist des anderen bester Feind; da logiert die Schadenfreude, Mutterwitz paart sich mit Weisheit, und die beiden Nachbarn sind übern Gartenzaun hinweg nicht eben zimperlich - aber sie brauchen einander. Wer Preußentümelei erwartet, ist hier falsch. Obwohl wir uns natürlich gängiger Klischees bedienen.

Der Alte Fritz... Nun ja. König, Feldherr, Philosoph soll der Mann ja gewesen sein, und obendrein alles gleichzeitig. Siebenjähriger Krieg, Sanssouci - und war da nicht noch was mit dem Müller, dem er die Mühle wegnehmen wollte...?

Eine Legende... Klar. Der Stein des Anstoßes ist die berühmte Mühle im Potsdamer Park Sanssouci: Friedrich will sie abreißen, der Müller Grävenitz droht mit dem Gericht, der König kuscht - alles von Historienschreibern ausgedacht, kein Wort wahr, aber fortan in jedem preußischen Schulbuch Beweis dafür, daß auch der König nicht immer kann, wie er will.   
   
Zurück

Es spielen: Friedrich der Große – André Nicke
Voltaire – Andreas Flügge,

Texte: Andreas Flügge,
Regie: André Nicke

   
   
Presse und
Zuschauer:

...ein herrlicher Spass mit den beiden Hauptdarstellern... (MAZ 26.04.2010)

...Ich habs gesehen und muß sagen, das hat mir viel Freude bereitet! Die Figuren spielen so, wie man sie aus dem Radio kennt. Verblüffend besonders der König, der auch noch so aussieht...

Szenenfotos

Fridrich II und Voltaire im Stadttheater
Fridrich II und Voltaire im Stadttheater
   
Fridrich II und Voltaire im Stadttheater
Fridrich II und Voltaire im Stadttheater
   
Fridrich II und Voltaire im Stadttheater
Fridrich II und Voltaire im Stadttheater